Sandhammaren

Die Zeitschrift Skåne hat den Strand Sandhammaren zur „gröβten Sandkiste der Welt“ ernannt – ein Platz für Spiel, Aktivitäten im Freien und Unterhaltung, an dem wir gerne andere Teilhaben lassen wollen.

 

 


Der Strand gilt als einer der schönsten Schwedens.
Der Sand ist weiβ und feinkörning wie kaum einer.

Sandhammaren

 Sandhammaren liegt an Schwedens  südöstlichem Zipfel und die Strömungsverhält-

nisseim Meer sind besonders lebhaft.

Denken Sie
 daran und seien Sie vorsichtig,       wenn Sie baden.

 

 

Wracks auf dem Meeresgrund

Den Strandgenieβern von heute fällt es schwer, sich vorzustellen, dass das Meer vor ihren Augen Schwedens gröβter Schiffsfriedhof ist. Die gefährlichen Sandbänke und das strömende Wasser haben dazu geführt, dass tausende Wracks vor Sandhammaren begraben liegen.

 

Hier befand sich der berühmte Eichenwald, den Karl XI. abholzen lieβ. Er war der Ansicht, dass dieser Seeräubern, die Schiffe mit falschen Lichtsignalen auf Grund gehen lieβen und dann plünderten, Unterschlupf bot.

 

Sandhammarens fyr

 

Der Leuchtturm und die Rettungsstation

Der Leuchtturm bei Sandhammaren wurde 1862 eingeweiht. Er wurde von dem damals führenden Leuchtturmkonstrukteur Nils Gustav von Heidenstam entworfen.

Mitte des 19. Jh. wurde bei Sandhammaren Schwedens erste Rettungsstation einge-richtet. Die Station war bis 1945 besetzt und wurde anschlieβend nach Kåseberga verlegt.

Das alte Rettungsboot, das älteste des Landes, kann im alten Bootshaus besichtigt werden.

 

 

Der zweite Strand

Am Strand spazieren zu gehen ist ein Genuss, sogar im Winter. Wenn der Wind pfeift und die Kälte in die Wangen beiβt, bieten unsere Strände ganz andere Szenarios; manchmal kleiden sie sich in weich-schneeig- weiβe Gewänder, manchmal in hart-

eisig-blaue Panzer, und zwischen-zeitlich ruhen sie nackt in grauem Winternebel.

Wann immer man seine Strandspa-ziergänge unternimmt, wird man schnell entdecken, dass man nicht alleine ist mit seinem Wunsch, die Naturkräfte der Ostsee zu erleben.

Nybroåns mynning
Publicerad 2012-07-13, Uppdaterad 2019-01-28